Der mit sechs Personen besetzte Helikopter war um etwa 8 Uhr auf dem Weg zu einem Fest auf einer Alp oberhalb von Personico TI, wie die Kantonspolizei Tessin am Nachmittag mitteilte.

Kurz nach dem Abheben von der Basis in Iragna touchierte die Maschine in einem Steinbruch mit dem Hauptrotor einen Felsen. Zu diesem Zeitpunkt schwebt sie noch in geringer Höhe.

Der Flughelfer sprang ab und konnte noch einen Passagier mit sich ziehen. Das Fluggerät nahm Höhe auf, um in die nahe Basis zurückzufliegen. Der Pilot unterschätzte ersten Vermutungen der Polizei zufolge offenbar die Schwere des Schadens.

Beim Landeanflug verlor er die Kontrolle über die Maschine und stürzte ab. Augenzeugen berichteten im Tessiner Radio und Fernsehen RSI, dass sich der Helikopter im Landeanflug um sich selbst gedreht habe, bevor er am Boden zerschellt sei.

Der 62-jährige Pilot sowie seine 43, 56 und 63 Jahre alten Passagiere kamen ums Leben. Die drei Passagiere wohnten in Personico. Nach Polizeiangaben leitete die Schweizerische Unfalluntersuchungsstelle (SUST) eine Untersuchung ein.

Bereits zweiter Unfall beim selben Unternehmen

Der Helikopter gehörte dem Privatunternehmen Heli-TV. Das Unternehmen wurde Ende der 1970-er Jahre in Freiburg gegründet und später vom Tessiner Industriellen Giovanni Frapolli übernommen.

Ihm gehören auch verschiedene Wintersportanlagen im Kanton. Das Unternehmen ist auf Materialtransporte, Stromleitungsbau, Holzarbeiten und den Transport vorgefertigter Häuser spezialisiert.

Bereits im September 2012 war einer seiner Helikopter im Vallemaggia abgestürzt. Damals kam ein 46-jähriger Pilot ums Leben. Der Unfall ereignete sich im steilen Gelände nach einem Materialtransport. Nach dem Absturz ging der Helikopter in Flammen auf.