Schweiz

Pflegende wollten demonstrieren und trafen auf unbewilligte Kundgebung von Coronaskeptikern

Pflegepersonal und Gewerkschaften demonstrieren unter anderem für eine «Corona-Prämie».

Pflegepersonal und Gewerkschaften demonstrieren unter anderem für eine «Corona-Prämie».

Das Gesundheitspersonal wollte ihre Protestwoche auf dem Bundesplatz mit einer Schlusskundgebung beenden. Doch sie fanden den Platz schon besetzt vor.

Cleanfeed: Corona-Skeptiker auf dem Bundesplatz //  Des Corona-sceptiques manifestent sur la Place fédérale

Cleanfeed: Corona-Skeptiker auf dem Bundesplatz // Des Corona-sceptiques manifestent sur la Place fédérale

(dpo) Die Kundgebung auf dem Bundesplatz in Bern sollte am Samstag den Abschluss einer Aktionswoche von Gewerkschaften und Pflegepersonal markieren. Doch der Platz befand sich schon in der Hand von anderen Protestierenden.

Wie ein Video der Nachrichtenagentur Keystone-SDA zeigt, handelte es sich dabei um Coronaskeptiker, die gegen die Coronamassnahmen der Behörden protestierten.

Die Kundgebung der Coronaskeptiker war unbewilligt, schreibt die Kantonspolizei Bern auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Dabei hätten die Beamten versucht, die Maskentragpflicht bei den Demonstranten durchzusetzen.

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor, Reto Nause, hatte kein Verständnis dafür, dass die Demonstrierenden keine Masken trugen: «Die Maskentragpflicht ist Gesetz. Daran müssen sie sich halten, sonst müssen sie mit Anzeigen rechnen», sagte er gegenüber «TeleBärn».

Kurz nach 14 Uhr meldete die Kantonspolizei schliesslich, dass der Platz frei für die bewilligte Kundgebung des Pflegepersonals sei. Im Nachgang habe die Polizei Kontrollen bei den Coronaskeptikern durchgeführt und sie weggewiesen. Zudem habe sie sieben Personen auf eine Polizeiwache gebracht, schrieb die Kantonspolizei auf Twitter.

Philippe Müller, Sicherheitsdirektor des Kantons Bern, fand hingegen beide Kundgebungen «deplatziert». Die epidemiologische Lage liesse solche Proteste momentan nicht zu, sagte er gegenüber Radio SRF: «Das muss man jetzt stoppen.»

Das selbsternannte Gesundheitsbündnis aus den Gewerkschaften VPOD und Syna sowie dem Berufsverband der Pflegefachleute (SBK) führte in der vergangenen Woche landesweite Aktionen durch. Sie verlangten bessere Arbeitsbedingungen für das Gesundheitspersonal und eine «Corona-Prämie» in der Höhe von einem Monatslohn für Arbeitnehmende im Gesundheitswesen.

Meistgesehen

Artboard 1