Oft seien Bonbons, Fruchtgummis und Sirup mit künstlichen Farbstoffen gefärbt, die Allergien und Hyperaktivität förderten, heisst es in einer Mitteilung. Besonders heikel seien Tartrazin (E102), Azorubin (E122), E110, E124, E129 und E104.

Eine Stichprobe des "Gesundheitstipps" im November habe gezeigt, dass es auch ohne diese Farbstoffe gehe. Einige Nahrungsmittel-Hersteller würden ihre Produkte bereits mit Pflanzenfarben färben.

Die Petition stützt sich auf Artikel 10 des Lebensmittelgesetzes, wonach Zusatzstoffe die Gesundheit der Konsumententen nicht gefährden dürfen.

An der Unterschriftensammlung beteiligten sich auch das Westschweizer Konsumentenmaganzin "Bon à savoir", das Forum für Praxispädiatrie, der Berufsverband der Schweizer Kinderärzte sowie Bio-Suisse, die Vereinigung Schweizer Biolandbau.