Vatikan-Stadt

Papst Benedikt spricht vier Ordensleute und einen Bischof heilig

Papst Benedikt XVI. führt Heiligsprechung durch

Papst Benedikt XVI. führt Heiligsprechung durch

In einer Messe im Petersdom hat Papst Benedikt XVI. vier Ordensleute und einen Bischof heiliggesprochen. Unter den neuen Heiligen ist der Belgier Jozef Damiaan de Veuster, der sich im 19. Jahrhundert auf der hawaiianischen Halbinsel Klalaupapa um Lepra-Kranke kümmerte.

Das Oberhaupt der Katholiken rief dazu auf, gegenüber der Lepra-Krankheit, die in einigen Ländern Asiens und Afrikas noch verbreitet ist, "die Augen zu öffnen". Lepra-Kranke seien auf "Barmherzigkeit" angewiesen.

De Veuster war Ende des 19. Jahrhunderts auf eine Lepra-Insel gegangen, um dort Kranke zu behandeln. Der "Apostel der Aussätzigen" starb mit 49 Jahren selbst an Lepra.

Der Papst würdigte auch die französische Ordensgründerin Marie de la Croix. Ihr Charisma, das sie insbesondere zur Betreuung alter Menschen einsetzte, sei noch heute gegenwärtig, sagte das Oberhaupt der Katholiken.

Neben den beiden Ordensleuten sprach Benedikt zwei spanische Mönche und den früheren Erzbischof von Warschau, Zygmunt Felinski, heilig. An der Zeremonie nahmen der französische Ministerpräsident François Fillon, das belgische Königspaar Albert II. und Paola sowie der polnische Präsident Lech Kaczynski teil.

Meistgesehen

Artboard 1