Ärgerlich
Pannenwoche bei den SBB: 446 Zugausfälle

In den sieben Tagen vom 29. November bis zum 5. Dezember kam es zu 446 Zugausfällen. Das sind rund drei Mal mehr als üblich.

Drucken
Teilen

Keystone

«In einer durchschnittlichen Woche verzeichnen wir zirka 120 bis 150 Ausfälle von Personenzügen», sagt SBB-Sprecher Christian Ginsig. «Ein gewisser Einfluss ist auf den Schnee zurückzuführen.»

Er sagt, die SBB bereiteten sich intensiv auf den Winter vor, und er zählt die Massnahmen auf: «Jedes Fahrzeug – unabhängig von der Jahreszeit – ist mindestens einmal pro Woche im Fahrzeugunterhalt und wird vollständig überprüft.» Die Weichen seien mit Heizungen ausgerüstet, damit sich kein Schnee ablagert oder Eis bildet.

Eisbildung

Im Winter blieben die Lokomotiven der SBB-Züge dauernd eingeschaltet, die Züge würden ständig geheizt.

Bei Eisbildung und grosser Kälte werden Fahrzeuge im Winter mindestens einmal pro Woche von Hand mit Einsatz von Hochdruckreinigern vollständig enteist. "Gegen kältebedingte Türstörungen pflegen wir die Gummidichtungen der Fahrzeuge mit Silikon."

Neben dem kalten Wetter machten den SBB diverse «Störungen» zu schaffen: Im Jura kam ein Gleisschaden hinzu, in Biel die Entgleisung eines Zuges. 184 Ersatzzüge mussten in der Pannenwoche eingesetzt werden.

Aktuelle Nachrichten