Entführungsopfer

Pakistan-Geiseln müssen für Befreiung doch nichts bezahlen

Die Berner Ex-Geiseln Daniela Widmer und David Och kurz nach ihrer Freilassung im März

Die Berner Ex-Geiseln Daniela Widmer und David Och kurz nach ihrer Freilassung im März

Das Schweizer Paar, das im März dieses Jahres nach acht Monaten Geiselhaft in Pakistan freikam, kommt glimpflich davon: Obwohl beim Bund für die Rettungsarbeiten substanzielle Kosten anfielen, müssen die beiden keinen Anteil daran übernehmen.

Der Bundesrat hat ihnen die Heimführungskosten von je 10 000 Franken erlassen, weil sie sich bereit erklärt haben, Freiwilligenarbeit zu leisten. Dies bestätigt das Eidgenössische Aussendepartement gegenüber dem der Zeitung «Der Sonntag». Die Berner würden statt einer Geldzahlung Präventionsarbeit im Rahmen von Auftritten an Schulen leisten, um auf die Gefahren von Reisen in unsicheren Gegenden hinzuweisen.

Aussenpolitiker kritisieren diesen Entscheid: «In diesem Fall ist eine angemessene Kostenbeteiligung angebracht», sagt Andreas Aebi (SVP/BE), Präsident der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats. Es gehe nicht darum, den beiden früheren Geiseln die gesamten Kosten aufzubürden, sagt CVP-Nationalrat Gerhard Pfister (ZG). «Wer sich aber in eine derart gefährliche Gegend begibt, kann nicht erwarten, dass der Steuerzahler für die Heimführung bezahlt.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1