Grossüberbauung

«Olten will kein Getto»

Grossüberbauung Olten Südwest: Opposition gegen Baupläne wächst stark. (bko)

Olten

Grossüberbauung Olten Südwest: Opposition gegen Baupläne wächst stark. (bko)

Die Opposition gegen die geplante Grossüberbauung Olten Südwest wächst zur Volksbewegung an.

Über 480 Oltnerinnen und Oltner haben innert einer Woche eine Volksmotion unterzeichnet, die den Kauf des Areals durch die Stadt Olten verlangt. Und auf der Internetplattform Face-Book hat sich eine Gruppe «Wir wollen Olten Südwest kaufen» gebildet. Das Volksbegehren, schreiben die Initianten, sei breit abgestützt.

Von den Stadtschützen bis zu den Jungen Sozialdemokraten seien sich alle gesellschaftlichen Schichten einig, dass auf dem Gebiet der ehemaligen Zementfabrik kein Getto entstehen darf. Die Unterschriften sind gestern Freitag im Oltner Stadthaus überreicht worden. Bedauerlich sei, melden die Initianten, dass die Holcim AG als bisherige Eigentümerin das Gelände nicht der Stadt angeboten habe. Das Unternehmen habe von der extremen Wertsteigerung profitiert, die das Areal durch die Umzonung in die Bauzone erfahren habe.

Der Investor Leopold Bachmann habe dem Vernehmen nach am Mittwoch mit der Stadtkanzlei Kontakt aufgenommen und klargestellt, dass er die Überbauung mit 2000 Wohnungen im Einvernehmen mit Bevölkerung und Behörden realisieren will. Das Volksbegehren wird am Donnerstag nächster Woche zusammen mit einer dringlichen Motion im Gemeindeparlament behandelt. Überweist der Rat die Begehren an die Stadtregierung, muss diese abklären, ob und zu welchen Bedingungen die Stadt das Areal kaufen könnte. Die Rede ist von einem Kaufpreis von rund 20 Mio. Franken. (mgt)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1