Offizielle Übergabe an den Schulbetrieb
Offizielle Übergabe an den Schulbetrieb

Nachdem am Freitag eine Besichtigung durch Behörden stattgefunden hatte, wurde die Dreifachturnhalle am Montagmorgen im Beisein der 290 Schulkinder und der vierfachen Footbag-Weltmeisterin Tina Aeberli dem Schulbetrieb übergeben.

Merken
Drucken
Teilen
Dreifachturnhalle

Dreifachturnhalle

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Martin Platter

Mit den Worten, «wir feiern heute ein Ereignis, das nicht alltäglich ist», begrüsste Schulleiter Thomas Meyer die 290 Schulkinder der Sek Bonstetten erstmals offiziell in der neuen Dreifachturnhalle, die in rund einjähriger Bauzeit entstanden ist. Ein imposantes Bauwerk aus Stein, Beton und Holz, das architektonisch mit Sachlichkeit und schlichter Eleganz besticht. Bezüglich Wärmedämmung, -rückgewinnung und alternativer Energietechnik setzt es neue Massstäbe. Meyer würdigte dies, indem er dem Präsidenten der Baukommission, Ueli Huber, sowie dem Chefplaner und Bauführer, Ueli Vetterli, unter dem Applaus der Schüler ein Erinnerungsgeschenk überreichte.

Dann stellte Sportlehrer Marcel Staub die vierfache Footbag-Weltmeisterin Tina Aeberli vor. Auf einem kleinen Podest mitten in der riesigen Dreifachturnhalle führte die 20-jährige Zürcherin den erstaunten Kids vor, welche Kunststücke sich mit einem tennisballgrossen Stoffsäcklein, damit mit Sand gefüllt ist, anstellen lassen. Anschliessend konnten die Jugendlichen selber probieren, dass Aeberlis Tricks nicht ganz so leicht sind, wie sie angemutet haben.

Halle entspricht grossem Bedürfnis

«Die neue Halle ist eine grosse Erleichterung für uns und wertet den Schulsport merklich auf», sagte Meyer am Rande der Veranstaltung. Bisher habe man sich vier Turnhallen mit der Primarschule geteilt. Nun seien beide Schulgemeinden wieder frei in der Planung.

Dass das neue Bauwerk einem Bedürfnis entspricht, zeigt der Belegungsplan. «Die Halle ist bereits jetzt täglich von 7:30 bis 22 Uhr ausgebucht», stellte der Schulleiter fest. Besonders freue es ihn, dass nun die Spielsport-Lektionen, in denen jeweils Schüler- gegen Lehrerteams antreten, regelmässig stattfinden können. Auch die Belegung des Freifachs Schulsport mit bis zu sechs Turnstunden pro Woche sollte nun kein Problem mehr sein. Meyer plant überdies, eine Projektwoche zum Thema Sport durchzuführen, bei dem auch die lokalen Vereine eingeladen wären, mitzuwirken. Denkbar wären überdies Workshops für Lehrerturnen, bei denen Lehrpersonen aus dem ganzen Säuliamt teilnehmen können.