Oberstes Gericht lehnt neuen Prozess gegen Mumia Abu-Jamal ab

Kundgebung für Abu-Jamal (Archiv)

Kundgebung für Abu-Jamal (Archiv)

Das Oberste Gericht der USA hat den Antrag des wegen Polizistenmords verurteilten Journalisten Mumia Abu-Jamal auf eine Neuaufnahme seines Verfahrens zurückgewiesen. Das geht aus einer in Washington veröffentlichten Entscheidung hervor.

Abu-Jamals Anwälte hatten vor dem Supreme Court eine komplette Neuaufnahme des Prozesses erreichen wollen, um die Unschuld ihres Mandanten zu beweisen. Bereits im vergangenen Oktober hatte das Oberste Gericht einen Antrag der Anwälte abgelehnt, den Fall neu aufzurollen.

Der inzwischen 54 Jahre alte Abu-Jamal hat bereits 27 Jahre im Todestrakt verbracht, seitdem er 1982 wegen der Ermordung eines Polizisten zum Tode verurteilt worden war. Der frühere Radiojournalist beteuerte stets seine Unschuld.

Zwei Mal waren bereits Hinrichtungstermine für Abu-Jamal angesetzt, wurden dann aber wieder aufgeschoben - zuletzt im Jahr 1999. Sein Fall erregt weltweit grosse Aufmerksamkeit, Abu-Jamal wurde zur Symbolfigur im Kampf gegen die Todesstrafe in den USA.

Meistgesehen

Artboard 1