Gemäss US-Medienberichten handelt es sich dabei insgesamt um rund 12 000 Soldaten - 8000 Marineinfanteristen und 4000 Soldaten der Army. Die Aufstockung sei nötig, "um die sich verschlechternde Lage in Afghanistan zu stabilisieren", sagte der Präsident am Dienstag

Offen blieb zunächst, ob weitere Verstärkungen darüber hinaus zu einem späteren Zeitpunkt geplant sind. Der US-Kommandant in Afghanistan, David McKiernan, hatte klargemacht, dass er eine Aufstockung um bis zu 30 000 Soldaten für nötig hält, um die wiedererstarkten Taliban-Rebellen wirksam bekämpfen zu können. Zurzeit sind gut 36 000 US-Soldaten in Afghanistan stationiert.

Das Land am Hindukusch habe bislang "nicht die dringend benötigte strategische Aufmerksamkeit, Zielrichtung und Ressourcen erhalten", machte der Präsident in einer Mitteilung deutlich. Die jetzt verfügte Aufstockung sei ein Beitrag zur Sicherheit in Afghanistan.