Nordkorea feiert 67. Geburtstag von Staatschef Kim Jong Il

Nordkoreanerinnen feiern den Staatschef

Nordkoreanerinnen feiern den Staatschef

Nordkorea hat mit viel Pomp den 67. Geburtstag von Machthaber Kim Jong Il gefeiert. Strassenzüge und Brücken in Pjöngjang waren mit der nach ihm benannten Nationalblume Kimjongilia geschmückt.

Zu Ehren des seit 1994 regierenden Staatschefs fanden zahlreiche Veranstaltungen statt, darunter eine grosse Vorführung von Synchronschwimmerinnen.

Zahlreiche Menschen strömten zum Geburtsort des Staatschefs am Berg Paektu, wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA berichtete. Kim selbst ist seit Monaten von der Bildfläche verschwunden. Er soll im August einen Schlaganfall erlitten haben.

Anlässlich des Geburtstages liessen südkoreanische Aktivisten einen Ballon aufsteigen, der Flugblätter ins kommunistische Nachbarland transportieren sollte. Auf den Zetteln wurden die Nordkoreaner aufgerufen, "die Diktatur von Kim Jong Il" zu beenden.

Anlässlich des 67. Geburtstags von Staatschef Kim heizte Nordkorea Spekulationen über den geplanten Test einer Langstreckenrakete an.

"Feindliche Mächte" würden Gerüchte über einen bevorstehenden Test der Rakete Taepodong-2 streuen, schrieb KCNA. Dies sei ein "bösartiger Trick", um den Ausbau der militärischen Möglichkeiten Nordkoreas zur Selbstverteidigung und seine wissenschaftliche Forschung zu friedlichen Zwecken zu behindern.

Zugleich betonte das Staatsmedium jedoch, die Fortentwicklung der Weltraumtechnik sei das "unabhängige Recht" Nordkoreas. Pjöngjang hatte 1998 den Test einer Taepodong-1-Rakete als Abschuss eines Satelliten ausgegeben. Was in Nordkorea getestet werde, werde zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben, meldete KCNA.

Meistgesehen

Artboard 1