Abrüstung

Nordkorea droht mit Ausbau seines Atomwaffenarsenals

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong

Nordkorea hat die neue militärische Nuklearstrategie der USA kritisiert und mit dem Ausbau seines Atomwaffensarsenals gedroht. In einer Erklärung des Aussenministeriums wurden die USA erneut beschuldigt, eine feindselige Politik zu verfolgen.

"Solange die atomare Bedrohung durch die USA existiert, wird die Volksrepublik Nordkorea verschiedene Typen von Nuklearwaffen als Abschreckung in der Weise mehren und modernisieren, wie sie es künftig als nötig erachtet", wurde das Ministerium von den staatlichen Medien des Landes zitiert.

In der am Dienstag vorgestellten neuen Strategie verpflichten sich die USA erstmals dazu, keine Atomwaffen gegen Nicht-Atommächte einzusetzen, die sich an den Atomwaffensperrvertrag halten. US-Präsident Barack Obama hielt sich aber die Option eines atomaren Schlags gegen den Iran und Nordkorea offen.

Die neue US-Strategie beweise, dass sich die derzeitige Politik Washingtons nicht von der feindseligen Politik der Vorgängerregierung unter Präsident George W. Bush unterscheide, hiess es in der Reaktion aus Pjöngjang. Mit der neuen Nuklearstrategie habe sich die "hart erkämpfte Atmosphäre zur Wiederaufnahme" der Verhandlungen über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm abgekühlt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1