Die beiden Sender stellen sich gegenseitig ihr gesamtes Rohmaterial zur Verfügung, wie Radio 1-Chef Roger Schawinski vor den Medien in Basel sagte. Die online miteinander verbundenen Stationen können das Material ihres Partners jeweils frei verwenden.

Schawinski und Christian Heeb, Geschäftsleiter des neuen Senders Radio Basel hoffen, dass die Zusammenarbeit zwischen Basel und Zürich den Grundstein bildet für ein Informations-Netzwerk mit weiteren Privatsendern.

Geplant seien auch gemeinsame Produktionen. Eine finanzielle Verflechtung der beiden Sender ist mit der Kooperation nicht verbunden, wie es weiter hiess.

Durch die Kooperation sollen aber Effizienz und Qualität bei den Privatradios erhöht werden, damit diese in Zukunft der SRG Paroli bieten können.

Schawinski und Heeb haben als Lokalradio-Pioniere vor 30 Jahren schon bei Radio 24 zusammengearbeitet. Schawinski verfügt für sein Radio 1 erst seit September definitiv über eine Konzession, nachdem das Bundesgericht gegen Radio Energy entschieden hatte.

2008 bewarb sich Heeb erfolglos für eine neue Radiokonzession in Basel. Nun konnte er jedoch den Sender Basel 1 von der Basler Zeitung Media AG zu einem ungenannten Preis übernehmen.