Vermisste Zwillinge

Neuer Zeuge will Alessia und Livia in Korsika gesehen haben

Von den vermissten Zwillingen fehlt weiter jede Spur (Quelle: Waadtländer Kantonspolizei)

Von den vermissten Zwillingen fehlt weiter jede Spur (Quelle: Waadtländer Kantonspolizei)

Im korsischen Propriano hat sich ein weiterer Zeuge gemeldet, der die beiden vermissten Zwillinge Alessia und Livia am 1. Februar zusammen mit ihrem Vater gesehen haben will. Auf Facebook wurde derweil eine Wettseite entfernt.

Beim neuen Zeugen handelt es sich gemäss der italienischen Nachrichtenagentur Ansa um einen Mann. Er behauptet, dass er den Vater M. S. am 1. Februar in Propriano zusammen mit den beiden Zwillingen Alessia und Livia gesehen habe. Der Zeuge erklärt, er habe an jenem Morgen einen schwarzen Audi mit Schweiz Nummernschild gesehen. Er hätte hinter dem Gemeindehaus parkiert. Im Wagen auf dem Hintersitz seien zwei blonde Mädchen gesessen.

Der Mann hat S. allerdings nicht erkannt.

Facebook handelt

Bereits früher hatte eine Zeugin ausgesagt, dass sie den Vater mit den beiden Mädchen am 1. Februar in Propriano gesehen habe.

Auf Facebook wurde heute eine Seite gelöscht, auf der User geschmacklose Wetten über das Schicksal der beiden Mädchen abschliessen konnten. Aufgrund heftigen Protests zahlreicher Nutzer hat Facebook die Site heute nun aus dem Verkehr gezogen.

M. S. hatte seine Töchter am 30. Januar entführt. Am 3. Februar warf er sich im süditalienischen Cerignola vor einen Zug. Von den Zwillingen fehlt jede Spur.(rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1