Santesuisse
Neuer Schlag für Santésuisse: Direktionsmitglied Affolter geht

Es steht nicht gut um den Krankenkassenverband Santésuisse: Nach dem Direktor und dem Vize-Direktor verlässt jetzt auch Direktionsmitglied Christian Affolter das Schiff.

Lorenz Honegger
Drucken
Teilen
Immer mehr Mitarbeiter und Mitglieder kehren dem Krankenkassenverband Santésuisse den Rücken.

Immer mehr Mitarbeiter und Mitglieder kehren dem Krankenkassenverband Santésuisse den Rücken.

Keystone

Der Krankenkassenverband Santésuisse hat seit geraumer Zeit mit einem Abfluss von Mitgliedern und Kadermitarbeitern zu kämpfen. Wie Recherchen der «Nordwestschweiz» zeigen, verlässt mit Christian Affolter ein weiteres Direktionsmitglied den Verband. Er wechselt per Ende 2014 zur CSS, einem der drei grössten Krankenversicherer der Schweiz. Santésuisse-Sprecher Paul Rhyn bestätigt dies auf Anfrage. Nähere Angaben zu den Beweggründen Affolters will Rhyn nicht machen.

Christian Affolter war bei Santésuisse für das Dossier Grundlagen zuständig. Er war der letzte Vertreter der bisherigen Santésuisse-Direktion, deren Mitglieder sich nun innert eines halben Jahres allesamt zurückgezogen haben.

Rücktrittswelle begann im Frühling

Die Rücktrittswelle hatte im Frühling nach dem Austritt der Krankenkassen Helsana und CSS aus dem Verband begonnen. Zuerst nahm Direktor Christoph Meier und wenige Wochen später Vizedirektor Stefan Holenstein den Hut. Auch im subalternen Bereich kam es zu Abgängen.

CSS und Helsana gründeten Ende April den neuen Verband Curafutura in Konkurrenz zu Santésuisse. Zu den Mitgliedern gehören die KPT und die Sanitas, die bereits vor zwei Jahren aus dem Dachverband ausgetreten war.

Aktuelle Nachrichten