Putin habe Schweden als amtierende EU-Ratspräsidentschaft über die Finanzprobleme der krisengeschüttelten Ex-Sowjetrepublik telefonisch informiert.

Anfang Jahr hatte ein wochenlanger Gaskrieg zwischen Kiew und Moskau um nicht bezahlte Rechnungen zu dramatischen Lieferausfällen auch in Ost- und Westeuropa geführt. Millionen Menschen vor allem in Osteuropa mussten wochenlang frieren. Moskau hatte den Gashahn wegen ausbleibender Zahlungen zugedreht.

Der vom Staat kontrollierte russische Gaskonzern Gazprom und das ukrainische Unternehmen Naftogas hatten zuletzt übereinstimmend mitgeteilt, es gebe keine Probleme mit den Rechnungen.

Allerdings erklärte Kiews Regierungschefin Julia Timoschenko bei einem Telefonat mit Putin in der vergangenen Woche, dass der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko kein weiteres Geld freigebe für die Gaszahlungen.

Die finanzschwache Ukraine ist wegen eines Machtkampfes zwischen Juschtschenko und Timoschenko seit Monaten innenpolitisch gelähmt. In dem Land sind am 17. Januar Präsidentenwahlen geplant.