Entsprechende Anträge lägen den zuständigen Behörden vor. Eine Sprecherin des deutschen Marktführers „MeinFernbus Flixbus“ sagt der Zeitung, man prüfe zurzeit Angebotserweiterungen im Rahmen der Expo 2015 in Mailand. Diese Woche hatte bereits die Deutsche Bahn angekündigt, ihr eigenes Bus-Angebot zu vervierfachen und dabei auch das angrenzende Ausland ins Visier zu nehmen. Welche Schweizer Ziele von den beiden Deutsche-Bahn-Töchtern „IC Bus“ und „Berlin Linien Bus“ angefahren werden sollen, sei noch nicht bestimmt, wird eine Bahn-Sprecherin zitiert.

Die SBB selbst schliessen einen eigenen Bus-Ausbau nicht aus: „Wo in Ausnahmefällen die Bahnangebote bezüglich Takt und Reisezeit mangelhaft sind, können wir uns ergänzende Bus-Angebote vorstellen“, wird SBB-Sprecherin Franziska Frey zitiert. Der Fokus liege aber auf einem Ausbau des Schienenverkehrs. Derweil plant auch Frankreich eine Liberalisierung des eigenen Fernbus-Marktes. Weil das Angebot der SBB in Richtung Frankreich sehr schnell sei, rechne er aber nicht mit ernster Konkurrenz, sagt Christian Laesser von der Universität St. Gallen der „Schweiz am Sonntag“.