Grüne
Neue AKW: Grüne fordern Planungsstopp

Die Grünen Aargau forderten an ihrer Mitgliederversammlung in Lenzburg, dass die Planung neuer Atomkraftwerke sisitiert wird. Auch die Standortsuche für ein Tiefenlager soll gestoppt werden.

Drucken
Teilen

Die Grünen Aargau trafen sich in Lenzburg zur Mitgliederversammlung. Marcos Buser, Geologe und Experte für Tiefenlager für radioaktive Abfälle, aus Zürich führte in einem Referat in die Thematik Energie aus Atomstrom und deren Folgen für die Gesellschaft ein. Er wies darauf hin, dass neben den technischen Fragen auch solche zur gesellschaftlichen Entwicklung in den nächsten 10000 Jahren gestellt werden sollten. Die Grünen haben zum Umgang mit radioaktiven Abfällen ein Positionspapier mit drei Forderungen verfasst:

Die Standortsuche für ein Tiefenlager soll momentan sistiert werden.

Verlangt wird weiter eine unabhängige Forschung rund um die sicherheitstechnischen Aspekte eines Tiefenlagers. Es brauche mehr Zeit für Forschung, Dialog und Mitbestimmung.

Die Planung neuer Atomkraftwerke soll sistiert werden.

Weiter wurden an der Mitgliederversammlung die Parolen für die kantonalen Abstimmungen vom 13. Juni gefasst. Die Grünen lehnen das kantonale Einführungsgesetz zum Arbeitsrecht ab. Der Sonntag solle für möglichst viele Angestellte arbeitsfrei bleiben. Den Verfassungsänderungen im Zusammenhang mit dem neuen Strafund Zivilprozessrecht stimmen die Grünen zu. (mz)