Nancy Holten ist eine bekennende Kuhglocken-Gegnerin. Für die gebürtige Holländerin ist das Gebimmel Tierquälerei. «Das ist in etwa so laut, wie wenn wir uns einen Presslufthammer direkt ans Ohr halten würden», so Holten. Ihr Einsatz für die Tiere erregte 2014 weltweit Aufsehen

Doch auch sonst drängt die Wahlaargauerin aus Gipf-Oberfrick gerne ins Rampenlicht. So viel Selbstdarstellung kommt nicht überall gut an.

Unter anderem ist Nancy Holten als Model tätig. Ihre Bilder erschienen jüngst in der Migros-Werbung – was Holten prompt twitterte.

Tweet: Nancy Holten preist sich als Gesicht der Migros

Das wiederum stiess der Gruppe «Kuhglocken unsere Tradition» sauer auf. Die Gruppe hatte sich als Reaktion auf Holtens Engagement 2014 gebildet. Heute Montag postete die Gruppe auf ihrem Facebook-Profil einen Angriff auf die Migros: «Liebe Migros, wieso unterstützt ihr noch eine Person, die unsere Tradition abschaffen will? Ihr seid doch sonst immer für Swissness?» Verbunden mit dem Post war der Aufruf, das Migros-Magazin mit dem Hashtag #Nomoremigros zu versehen.

Migros reagiert umgehend

Das sass offenbar. Nur sieben Stunden später hatte die Migros reagiert und sich von Nancy Holten über Facebook distanziert: «Wir möchten betonen, dass Nancy Holten in keiner Weise die Anliegen der Migros vertritt. Es gibt auch keinen Zusammenhang zwischen dem politischen Engagement von Nancy Holten und der Migros», hält das Unternehmen fest.

Und weiter schreibt die Migros: «In diesem Fall hat unsere Werbeagentur Nancy Holten als Model gebucht, ihr politisches Engagement war uns vor der Fotoproduktion nicht bekannt. Wir werden alle Beteiligten sensibilisieren und in Zukunft verschärft auf die Wahl unserer Models achtgeben. Für unsere Kampagnen setzten wir sonst bewusst auf unbekannte Models und nicht auf Botschafter.» 

Mediensprecherin Martina Bosshard wiederholt auf Nachfrage, dass die Migros für ihre Kampagnen keine Botschafter sucht, die von den eigenen Zielen ablenken. Mit anderen Worten: Holtens Engagement im Kuhglocken-Streit, aber auch gegen Kirchenglocken, für Veganismus und nicht zuletzt ihr Kampf für eine Einbürgerung lenken zu stark vom positiv besetzten Image ab, das der Migros vorschwebt.

Holtens Gesicht war «Bebilderung»

Die Migros ging deshalb einen Schritt weiter und liess alle Fotos von Nancy Holten im Zusammenhang mit der neusten Kampagne von ihren Online-Medien löschen: «Das Foto mit Frau Holten war zu keinem Zeitpunkt für den Einsatz auf Inserat oder Plakat vorgesehen, sondern lediglich als allgemeine Bebilderung unserer Webseite und Facebook-Seite. Wir haben jedoch das Foto nun umgehend auf unseren digitalen Kanälen entfernt und werden es in Zukunft auch nicht mehr einsetzen.»

Facebook: Reaktion Migros auf Holten

Die Kuhglocken-Fans jubeln: «Dank unserem Post haben wir es geschafft. Ein Sieg für uns Kuhglocken Befürworter.» 

Facebook: Kuhglocken-Freunde feiern ihren Sieg

Nancy Holten selbst nimmts gelassen. Auf Facebook schreibt sie: «Hinfallen, aufstehen, Krone richten.. weiter gehen.» 

Und weiter: «Ich verstehe den Entscheid der Migros. Ich bin davon ausgegangen, dass sie wussten, wer ich bin, nachdem ich für die Migros Bank auch Werbung gemacht habe.»