Schweiz

Nach 15-Millionen-Defizit: Waadt erlässt Fête des Vignerons 1,9 Millionen Sicherheitskosten

Grosse «Fête» mit noch grösserem Defizit: Am Ende fehlten in der Kasse der letztjährigen Fête des Vignerons in Vevey 15 Millionen Franken.

Grosse «Fête» mit noch grösserem Defizit: Am Ende fehlten in der Kasse der letztjährigen Fête des Vignerons in Vevey 15 Millionen Franken.

Am Ende der letztjährigen Fête de Vignerons stand ein Defizit von 15 Millionen Franken. Nun erlässt der Kanton den Veranstaltern Sicherheitskosten im Wert von 1,9 Millionen Franken.

(sat) Wie der Waadtländer Staatsrat am Montag mitteilt, verbleiben der Confrérie des Vignerons damit Sicherheitskosten von noch gut zwei Millionen Franken. Diese könne der Kanton den Veranstaltern nicht erlassen, heisst es in der Mitteilung weiter. Den Entscheid gefällt hat der Regierungsrat laut Mitteilung bereits am Freitag. Ob auch der Zivilschutz oder der Sicherheitsverbund Riviera der Fête des Vignerons Sicherheitskosten erlassen werde, ist laut Regierungsrat noch nicht entschieden und sei Sache dieser Organisationen.

Am Ende der letztjährigen Fête des Vignerons stand ein Finanzloch in der Höhe von 15 Millionen Franken. 10 Millionen davon will die Confrérie des Vignerons aus eigenen Reserven stopfen. Für weitere 5 Millionen suchen die Veranstalter seit letztem Herbst eine Lösung. An einer Sitzung im vergangenen Oktober genehmigte die Winzerbruderschaft einen Plan, wie im Gespräch mit den wichtigsten öffentlichen und privaten Partnern einvernehmliche Lösungen gefunden werden sollten.

Einen Strich durch die Rechnung machte den Organisatoren der teils schleppende Ticketverkauf des rund alle 25 Jahre stattfindenden Mega-Events in der Romandie. Vor allem die Vorstellungen, die tagsüber in Vevey ausgetragen wurden, waren weniger gut besucht.

Meistgesehen

Artboard 1