Wetter

Mittelland teilweise von zähem Nebel bedeckt

Wer auf dem Pilatus ist, kann sich sonnen und auf das Nebelmeer blicken, unter dem Luzern liegt

Wer auf dem Pilatus ist, kann sich sonnen und auf das Nebelmeer blicken, unter dem Luzern liegt

Sehr trockene Luft hat am Wochenende für gute Fernsicht in den Bergen gesorgt. Im Mittelland gab es entweder zähen Hochnebel oder Sonnenschein bei höchstens neun Grad. Frühlingshaft warm wurde es hingegen im Tessin. Dank Nordföhn stiegen dort die Temperaturen auf bis 18 Grad.

Am wärmsten war es in Comprovasco im Bleniotal (18,0 Grad), wie MeteoNews am Sonntag mitteilte. In Locarno wurden 16,4 Grad gemessen, in Lugano 15,8 Grad. Wegen kalter Luft aus dem Osten wird allerdings erwartet, dass die Temperaturen in der Südschweiz zu Wochenbeginn auf rund vier Grad absinken.

Auf der Alpennordseite gab es etwa in Luzern wegen zähem Hochnebel keine Minute Sonnenschein. In Bern hingegen schien die Sonne volle dreizehn Stunden. In den Nebelgebieten stieg die Temperatur auf höchstens vier Grad. Mit Sonne wurde es im Mittelland - mit etwas Bise - maximal neun Grad.

In den Bergen herrschte wegen sehr trockener Luft gute Fernsicht. Auf dem Säntis auf 2500 Metern wurde am Sonntagmittag eine relative Luftfeuchtigkeit von nur gerade drei Prozent gemessen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1