Masterplan
Mit Zwang zur «besseren» Energie?

Energie-Abend im Solothurner Gemeinderat: Zur Debatte stehen der Masterplan Energie 2009 und der Beitritt zum Klimabündnis-Städte Schweiz. Umstritten dürfte vor allem die Anschlusspflicht an die Fernwärmeleitung sein. Für den Richtplan Energie 2008 kam das Aus, noch bevor er überhaupt spruchreif war. Mit Grund: «Die Rahmenbedingungen haben sich in den letzten Jahren massiv verändert», so Stadtplaner Daniel Laubscher. Das liegt vor allem an der Fernwärme, in welche die Regio Energie grosse Hoffnungen setzt. Und so wurde aus dem Richtplan nun eben der Masterplan. Dieser sieht vor, dass die Gesamtstadt Solothurn den Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser bis 2020 um einen Fünftel senken soll, zu 40 Prozent soll dieser durch Abwärme und/oder erneuerbare Energieträger gedeckt werden. Für öffentliche Bauten gelten darin – im Sinne einer Vorbildfunktion – weiterreichende Bestimmungen. Die angestrebten Werte sollen langfristig noch weiter verbessert werden. Fernwärme soll Gas ablösen.

Merken
Drucken
Teilen
Wasserhahn

Wasserhahn

Solothurner Zeitung

Mehr lesen Sie in der heutigen Ausgabe der Solothurner Zeitung.