Schweiz

Mit Maske und ohne Märkte: Glarner Landsgemeinde findet statt

Die Glarner Landsgemeinde ist der wichtigste politische Anlass des Kantons.

Die Glarner Landsgemeinde ist der wichtigste politische Anlass des Kantons.

Wenn sich die pandemische Lage nicht entscheidend verschlechtert, findet die Glarner Landsgemeinde am 6. September statt. Der Regierungsrat stellte nun ein umfangreiches Schutzkonzept vor.

(sku) Dieses sieht drei Szenarien vor: Verschlechtert sich die aktuelle Lage nicht weitgehend, wird die Landsgemeinde unter Einhaltung strenger Vorgaben durchgeführt. Auf die begleitenden festlichen Traditionen wird gemäss Mitteilung weitgehend verzichtet. Eine strikte Zugangskontrolle mit Körpertemperaturmessung sowie eine vollständige Maskenpflicht sollen die Anwesenden bestmöglich schützen. Die Landsgemeinde findet voraussichtlich am 6. September statt.

Bei vier bis zehn neuen positiven Befunden in den zwei Vorwochen der Landsgemeinde sieht das Konzept vor, auf den Einzug in den Landsgmeindering zu verzichten. Dabei werden nur Fälle gezählt, die nicht in Bezug zueinander stehen. Mehrere positive Coronatests innerhalb einer Familie würden beispielsweise nur als ein Fall gewertet. Bei mehr als zehn Befunden würde die Landsgemeinde gänzlich abgesagt. In diesem Falle würden Regierungsrat und Landrat alleine über die dringendsten Geschäfte beschliessen. Weitere Geschäfte würden auf die Landsgemeinde 2021 verschoben.

Die Landsgemeinde ist der höchste und wichtigste politische Anlass im Kanton Glarus. Dabei versammeln sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger einmal im Jahr auf dem Landsgemeindeplatz, um ihre verfassungsmässigen Rechte wahrzunehmen. Weil dabei im Gegensatz zur Urnenabstimmung nicht nur mit Ja oder Nein gestimmt werden kann, sondern auch Rückweisungs- und Abänderungsanträge gestellt werden können, ist eine reine Verschiebung der Entscheide an die Urne nicht möglich. Das schreibt der Kanton Glarus am Donnerstag.

Meistgesehen

Artboard 1