Armee

Militärvelo-Hersteller wehrt sich gegen Kritik: «Alles regelkonform»

Ist das neue Militärvelo zu teuer? Das sagt der Hersteller

Ist das neue Militärvelo zu teuer? Das sagt der Hersteller

Philip Douglas, Chef der Schweizer Velofirma Simpel, kann die Kritik am neuen Militärvelo nicht nachvollziehen. Das Velo sei nicht zu teuer und die Ausschreibung regelkonform abgelaufen, sagt der Produzent des neuen Militärvelos.

Kaum hatte Verteidigungsminister Ueli Mauerer bekannt gegeben, dass er beim Schweizer Velo-Produzenten 2800 Armee-Fahrräder kaufen will, hagelt es Kritik. Der Stückpreis von 2500 Franken wurde kritisiert. Und der Branchenverband Velosuisse monierte, dass die Beschaffung der Militärvelos nicht korrekt über die Bühne gegangen sei.

Philip Douglas, Chef des Lieferanten Simpel, weist die Kritik nun zurück. «Es war eine WTO-Ausschreibung, die öffentlich publiziert wurde», sagt er im Video-Interview. «Wir haben sie wahrgenommen und waren selbst erstaunt, dass nur so wenige mitgeboten haben».

Der Preis sei korrekt und gerechtfertigt. Wer das nicht glaube, könne das Velo jederzeit Probe fahren kommen, so Douglas. 40 Stück davon sind bei der Armee bereits im Einsatz. (rsn)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1