Klimawandel

Menschheit verbraucht Ressourcen schneller als sie nachwachsen

Abgase aus dem Auspuff eines Personenwagens (Symbolbild)

Abgase aus dem Auspuff eines Personenwagens (Symbolbild)

Die Menschheit verbraucht die natürlichen Ressourcen schneller als sie nachwachsen können. Um den Jahresverbrauch der Menschen zu regenerieren, benötigt die Erde inzwischen etwa 18 Monate, besagt eine Studie der US-Umweltschutzinitiative Global Footprint Network.

Laut dem Netzwerk ist das "ökologische Defizit" in den Ländern unterschiedlich gross: Hätten alle Erdbewohner den Lebensstil eines Durchschnitt-Amerikaners, bräuchte es demnach fünf Planeten, um den Verbrauch an Nahrung und Strom wiedergutzumachen und den Ausstoss des Treibhausgases CO2 zu kompensieren. Beim Durchschnittseuropäer sind es immer noch zweieinhalb Erden.

Global Footprint Network setzt sich seit 2003 für nachhaltiges Wirtschaften ein. Dafür erstellt die Initiative jedes Jahr für mehr als hundert Länder einen "ökologischen Fussabdruck" - eine Art Buchhaltungssystem, das die ökologischen Defizite und Reserven auflistet.

Nach den Worten des Vorsitzenden der Umweltbewegung, Mathis Wackernagel, zeigen die alarmierenden Zahlen, dass es im Interesse "jedes einzelnen Landes" liegt, sich unverzüglich für eine Umkehr des Trends einzusetzen - unabhängig von den Ergebnissen internationaler Konferenzen wie etwa beim Klimagipfel im kommenden Monat in Kopenhagen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1