Frankreich - Russland

Medwedew eröffnet Louvre-Ausstellung und ruft zu Investitionen auf

Besuch in Paris: Russlands Präsident Medwedew

Besuch in Paris: Russlands Präsident Medwedew

Mit der Eröffnung einer Ausstellung russischer Sakralkunst im Louvre hat der russische Präsident Dmitri Medwedew seinen Staatsbesuch in Paris fortgesetzt. Frankreich und Russland richten 2010 gegenseitig Kulturjahre in ihren Ländern aus.

Am Vormittag hatte Medwedew vor französischen Unternehmern für mehr Investitionen in seinem Land geworben. Französische Firmen trügen zur Modernisierung seines Landes bei, wenn sie sich in russische Firmen einkauften, betonte er.

Mit Premier François Fillon sprach der russische Staatschef über die Beziehungen zwischen Russland und der EU sowie über die franko-russische Partnerschaft. Am Abend stand ein festliches Abendessen im Élyséepalast auf dem Programm, zu dem auch beide Präsidentengattinnen erwartet wurden.

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hatte am Vorabend exklusive Verhandlungen mit Russland über den Verkauf von vier französischen Helikopterträgern vom Typ Mistral angekündigt. Mindestens eines der bis zu 500 Millionen Euro teuren Kriegsschiffe solle in Frankreich gebaut werden.

Sarkozy nannte den geplanten Verkauf einen Vertrauensbeweis, der die neue Partnerschaft mit Russland nach dem Ende des Kalten Krieges besiegele. Georgien und die baltischen Staaten hatten den Verkauf kritisiert, weil sie einen feindlichen Einsatz der Kriegsschiffe fürchten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1