Schweiz

Maurizio Canetta, Direktor des Radios und Fernsehens der italienischsprachigen Schweiz RSI, kündigt seinen Rücktritt an

Maurizio Canetta verabschiedet sich schrittweise in den Ruhestand.

Maurizio Canetta verabschiedet sich schrittweise in den Ruhestand.

Radiotelevisione Svizzera RSI leitet den Nachfolgeprozess für den 64-jährigen Maurizio Canetta ein, der Mitte des nächsten Jahres nach 40 Jahren im Medienunternehmen zurücktritt.

(sih) Die SRG leitet für die Nachfolgeregelung von Maurizio Canetta ein ordentliches Verfahren ein. Dieses wird von Luigi Pedrazzini, dem Präsidenten der «Società cooperativa per la Radiotelevisione svizzera di lingua italiana» (Corsi), geleitet, wie aus einer Mitteilung vom Dienstag hervorgeht. Maurizio Canetta trat 1980 bei RSI ein, war danach bis 1987 Volontär, danach Redaktor, Moderator, Korrespondent und Redaktionsleiter beim «Telegiornale» in Zürich. Danach war er Bundeshauskorrespondent und Produzent der Sendungen «Domenica Sportiva» und «Telegiornale» und 2007 Redaktionsleiter der Sendung «Falò» und der Informationsmagazine.

In dieser Zeit leitete und produzierte Maurizio Canetta auch Programme und Reportagen. Am 1. September 2008 übernahm er die Verantwortung für den Bereich Kultur TV und im Dezember 2010 jene der Abteilung Kultur Radio und TV. Vom 1. Juli 2012 bis Ende Mai 2014 war er Chefredaktor der Abteilung Information. Danach wurde er zum Verwaltungsrat und Direktor von RSI und damit auch in die Geschäftsleitung der SRG gewählt.

Meistgesehen

Artboard 1