Die Task Force, die im VBS die gesamte Informatik unter die Lupe nimmt, habe die erste Phase ihrer Arbeit abgeschlossen und nehme nun die zweite in Angriff, sagte Bundesrat Ueli Maurer gegenüber der Zeitung "Sonntag". Dafür werde das VBS gegen 3 Millionen Franken ausgeben.

Zunächst habe die seit 1. November 2009 tätige Task Force Informatik alles neu organisiert und die EDV-Architektur vereinfacht. Diese Phase sei nun abgeschlossen, sagte Maurer.

In der zweiten Phase gehe es nun darum, das Rechnungswesen so zu gestalten, dass die Projekte geführt werden könnten. Die Zusammenarbeit mit einem privaten Beratungsunternehmen werde dafür drei bis sechs Monate lang fortgesetzt.

Die Task Force hat die Aufgabe, die Organisation und Führung der VBS-Informatik zu durchleuchten und Verbesserungen vorzuschlagen. Leiter ihres Steuerungsausschusses ist seit 1. Januar und vorläufig bis Ende Jahr Ex-Swisscom-Chef Jens Alder. Er erhält ein Honorar von 200'000 Franken.

Erwartet wurde vor einem Jahr, dass die Informatik der Armee innerhalb von drei bis fünf Jahren wieder in Schwung gebracht wird.