Match FC Nationalrat gegen FC UBS auf Wunsch der UBS verschoben

Nationalrat Toni Bortoluzzi (r, Archiv)

Nationalrat Toni Bortoluzzi (r, Archiv)

Die UBS will sich derzeit lieber nicht mit dem Nationalrat anlegen: Auf Wunsch der Grossbank wurde der auf Dienstag angesetzte Match zwischen dem FC Nationalrat und dem FC UBS kurzfristig auf unbestimmte Zeit verschoben.

Das Spiel sei "wegen den hochgehenden Emotionen rund um den Match und wegen Management-Wechseln bei der UBS" verschoben worden, teilte der Captain des FC Nationalrates, Toni Bortoluzzi (SVP/ZH), am Abend mit.

Bortoluzzi bedauert im übrigen "negative Äusserungen von gewissen Mitgliedern des Parlaments über den geplanten Match, die mitnichten sportlichem Fairplay entsprechen".

Der Match, der bereits im September 2008 geplant wurde, sollte - wie alle anderen Fussballspiele des FC Nationalrates zuvor -, als "spielerische und faire Gelegenheit wahrgenommen werden, mit einer gegnerischen Mannschaft in sportlichen und gesellschaftspolitischen Kontakt zu kommen". Diese Voraussetzungen wären aus Sicht des FC Nationalrates auch am Dienstag gegeben gewesen.

Meistgesehen

Artboard 1