Vor allem in den abendlichen Stosszeiten sei auf den Autobahnen A1 und A12 bei Bern in Richtung Zürich mit stockendem oder stehendem Verkehr zu rechnen, sagte ein Vertreter des Bundesamts für Verkehr (ASTRA) vor den Medien in Bern.

Das ASTRA wird in den beiden Jahren keine Umfahrungen empfehlen. Die Strassen in der Stadt und der Region Bern seien bereits am Limit, sagte der Vertreter. Trotz Staus bleibe das Befahren der Autobahn die schnellste Art, die Stadt Bern zu umfahren.

Dennoch rechnet die Stadt Bern auf ihren Strassen mit Mehrverkehr. Zusammen mit dem ASTRA trifft sie flankierende Massnahmen. Dazu gehört, dass bei den Autobahnanschlüssen Bern-Neufeld und Bern-Forsthaus Lichtsignalanlagen installiert werden, die den Verkehr Richtung Autobahn dosieren.

Zu den flankierenden Massnahmen gehört auch eine Medienkampagne. Mit ihr wollen die Behörden die Bevölkerung des Kantons und der Region Bern zum Umsteigen auf den öffentlichen Verkehr bewegen.