Die beiden zivilen Nachrichtendienste DAP und SND werden per 1. Januar in einem neu zu schaffenden Bundesamt zusammengeführt. Der Bundesrat hat auf Vorschlag von Verteidigungsminister Ueli Maurer Seiler zum Direktor ernannt. Dieser wird sein Amt bereits am 1. Mai antreten.

Das Parlament hatte beschlossen, dass der Dienst für Analyse und Prävention (DAP) und der Strategische Nachrichtendienst (SND) zusammengelegt werden. Das VBS ist neu alleine für den zivilen Inland- und Auslandgeheimdienst zuständig. Seiler hat dieses Zusammenführungsprojekt geleitet.

Der DAP mit seinen 110 Vollzeitstellen unterstand bisher dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD), während der SND in der Verantwortung des VBS war. Den Entscheid zur Zusammenlegung hatte der Bundesrat in Erfüllung einer Initiative von alt Ständerat Hans Hofmann (SVP/ZH) gefällt.

Er wolle mit den Nachrichtendiensten die politischen Bedürfnisse stillen und aus dem Nachrichtenfranken möglichst viel Leistung herausholen, erklärte Seiler vor den Medien. Er arbeitete nach einer Assistenz an der Universität St. Gallen im Generalsekretariat der FDP und war persönlicher Mitarbeiter von Bundesrat Kaspar Villiger. Seit 2002 ist er im Generalsekretariat des VBS tätig.