Attacke

Mann wirft blutige Schweinsköpfe in Luzerner Confiserien

Ein Mann warf Schweinsköpfe in Confiserien (Symbolbild)

Ein Mann warf Schweinsköpfe in Confiserien (Symbolbild)

Ein Mann hat am Dienstag in Luzern blutige Schweinsköpfe in Confiserien geworfen. Ein mutmasslicher Täter ist noch am selben Abend an seinem Wohnort in Kriens LU festgenommen worden.

Was den Mann zu dieser Aktion veranlasst haben könnte, war am Mittwoch noch unklar, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft mitteilte. Sie schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere tausend Franken.

Der Mann suchte drei Luzerner Filialen einer Grossconfiserie heim, die in der Zentralschweiz rund ein Dutzend Läden und Cafés betreibt. Insgesamt setzte er sieben Schweinsköpfe ein.

Nach Angaben von Simon Kopp, Sprecher der Staatsanwaltschaft, deponierte der Mann um 9 Uhr in der Filiale am Bahnhof Luzern drei Schweinsköpfe auf der Theke. Später kam er zurück und warf zwei weitere Köpfe in die Lebensmittelablage. Je einen Kopf warf er ferner in zwei weiteren Filialen in die Ablage.

Woher die Schweinsköpfe stammen, ist noch nicht abgeklärt. Die Kennmarken seien aus den Ohren herausgerissen gewesen, sagte Kopp.

Dank Fotos, die Passanten schossen, konnte die Polizei einen 41 Jahre alten Mann als mutmasslichen Täter identifizieren. Im Zentrum der Untersuchung steht bislang das Delikt der Sachbeschädigung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1