Der 32-jährige Autofahrer sowie die beiden Fahrzeuginsassen im Alter von vier und neun Jahren haben schwere Verletzungen erlitten. Nach ersten Erkenntnissen habe der Fahrzeugführer den herankommenden Nahverkehrszug nicht bemerkt. An dem Bahnübergang gab es zwar keine Schranke, allerdings wurden akustische sowie Lichtsignale abgegeben.

Nach dem Zusammenprall wurde das Fahrzeug an einer Mauer entlang der Gleise rund 30 Meter lang mitgeschleift, wie die Polizei in ihrem Communiqué weiter mitteilte.

Zahlreiche Rettungskräfte bargen die drei Insassen an der Unfallstelle. Zwei Helikopter der Rega brachten die Verletzen anschliessend in ein Spital. Der Bahnverkehr war für rund drei Stunden unterbrochen worden. Laut den Angaben verkehrten aber Ersatzbusse auf der zeitweise gesperrten Strecke.