Bistum Basel

Luzerner Theologe Felix Gmür wird Bischof des Bistums Basel

Der neu gewählte Bischof Felix Gmür.

Felix Gmür

Der neu gewählte Bischof Felix Gmür.

Felix Gmür ist neuer Bischof des Bistums Basel. Der 44-jährige Luzerner arbeitet derzeit als Generalsekretär der Schweizerischen Bischofskonferenz (SBK). Der Theologe und Philosoph tritt die Nachfolge des nach Rom berufenen Kurt Koch an.

"Ich will nahe bei den Menschen sein", sagte Gmür am Dienstag bei seiner Vorstellung vor den Medien in Solothurn, dem Sitz des Bistums Basel. "Ich nehme das Leben wie es ist, und wie es kommt."

Der neue Bischof steht vor grossen Aufgaben. Das Bistum Basel zu führen sei sicherlich "nicht einfach", auch weil es mehrsprachig sei, betonte Gmür. Eine Herausforderung seien die verschiedenen Systeme in den zehn Bistumskantonen.

Der in Luzern geborene Kirchenmann war am 8. September vom 18-köpfigen Domkapitel, einem Beratungsgremium des Basler Bischofs, gewählt worden. Papst Benedikt XVI. bestätigte nun die Wahl. Die Weihung des neuen Bischofs findet am 16. Januar 2011 in Solothurn statt.

Gmür gilt als "Theologe mit Managementerfahrung". Er ist seit vier Jahren Generalsekretär der SBK. Er hatte im Mai 1999 in Luzern die Priesterweihe erhalten. Gmür verbrachte zehn Jahre im Ausland, unter anderem studierte er Rom. Er war auch als Subregens des Priesterseminars St. Beat in Luzern tätig.

Positive Reaktionen

Sein Weggefährte am Priesterseminar, der heutige Regens Thomas Ruckstuhl, bezeichnete die Wahl des jungen Bischofs als "Glücksfall". Auch der Luzerner Regierungsrat gab sich erfreut, dass erneut ein Luzerner dem Bistum Basel vorsteht.

Nach Otto Wüst, Hansjörg Vogel und Kurt Koch sei Gmür der vierte Bischof in Folge, der eng mit dem Kanton Luzern verbunden sei, sagte Bildungsdirektor Anton Schwingruber.

Die Schweizerische Bischofskonferenz sowie mehrere Regierungen der Bistumskantone sprachen Glückwünsche aus. Dem Bistum gehören die zehn Kantone AG, BE, BL, BS, JU, LU, TG, SH, SO und ZG an. Es ist mit mehr als einer Million Gläubigen das grösste Bistum der Schweiz.

Vorgänger bei Wahl auch unter 50 Jahre alt

Gmür tritt in die Fussstapfen von Kurt Koch, der das Bistum seit 1996 leitete. Der Papst hatte den 60-jährigen Koch im Juni zum "Ökumeneminister" nach Rom berufen. Koch wurde zum Kardinal ernannt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1