Rücktritt

Luzerner Gesundheitsdirektor Markus Dürr demissioniert

Dürr tritt zurück

Dürr tritt zurück

Der Luzerner Gesundheitsdirektor Markus Dürr tritt auf Ende Jahr nach zehneinhalb Amtsjahren zurück. Der 62-Jährige will mit seinem vorgezogenen Rücktritt verhindern, dass 2011 eine Mehrheit des Regierungsrates erneuert werden muss.

Dürr sagte vor den Medien, er sei nicht amtsmüde, sondern trete aus "staatspolitischer Verantwortung" zurück. Er wolle die Kontinuität in der Führung des Kantons sicherstellen. Auch ein Kaninchenverein mache solche Planungen.

Dürr geht davon aus, dass 2011 neben ihm auch die Regierungsräte Anton Schwingruber (CVP) und Max Pfister (FDP) zurücktreten dürften. Noch nicht sicher sei es, wie es mit dem parteilosen Marcel Schwerzmann und mit Yvonne Schärli (SP) weitergehe.

Dürr stammt aus einer Politikerfamilie. Sein Vater war der St. Galler CVP-Nationalrat Andreas Dürr. 1987 bis 1996 war Dürr Gemeindepräsident von Malters LU. Drei Jahre später wurde er in die Luzerner Regierung gewählt. 2003 und 2007 wurde er mit dem besten respektive zweitbesten Resultat im Amt bestätigt.

Dürr, der eine eigene Tierarztpraxis führte, leitete das Gesundheits- und Sozialdepartement. 2004 bis 2007 präsidierte er die Gesundheitsdirektorenkonferenz. Er wird dem rechten CVP-Flügel zugeordnet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1