Postauto Schweiz AG und Autobus AG Liestal

Linientausch beschlossene Sache

Die Postauto AG bedient vom nächsten Fahrplanwechsel an die Rheinfelder Stadtbuslinien

01_postauto_fhe.jpg

Die Postauto AG bedient vom nächsten Fahrplanwechsel an die Rheinfelder Stadtbuslinien

Aus historischen Gründen sind Postauto Schweiz AG und Autobus AG Liestal (AAGL) bisher in den Regionen Liestal und Rheinfelden tätig. Um die Effizienz zu steigern und Synergien zu nutzen, sieht der Kanton Aargau in seiner Strategie für den öffentlichen Verkehr vor, regional so genannte gebietsverantwortliche Unternehmen einzusetzen.

Die AAGL deckt im Kanton Aargau mit den Linien Rheinfelden-Kaiseraugst sowie Stadtbus Rheinfelden nur einen relativ kleinen Teil ab. Im mittleren Baselbiet betreibt sie jedoch ein dichteres Liniennetz. In Absprache mit den Kantonen Basel Landschaft, Aargau und Solothurn wurde deshalb vereinbart, dass die AAGL die Stadtbuslinien Rheinfelden an die Postauto AG überträgt. Im Gegenzug wird die bisher gemeinsam von AAGL und Post betriebene Linie Pratteln-Augst-Kaiseraugst-Arisdorf-Liestal ganz von der AAGL übernommen.

Die Postauto AG konzentriert sich also auf das Fricktal mit dem Stadtbus Rheinfelden, die AAGL konzentriert sich auf das mittlere Baselbiet mit dem Umsteigeknoten Liestal. «Dieser Linientausch führt zu keinem Stellenabbau und auch die Fahrzeuge werden weiterhin eingesetzt», versicherten die Sprecher beider Unternehmen.

Der Tausch ermögliche betriebliche Optimierungen. Die AAGL sei künftig in der komfortablen Lage, den ganzen Betrieb ab dem optimal gelegenen Hauptsitz in Liestal abzuwickeln und Postauto könne den Raum Rheinfelden in Kombination mit den Linien ab Gelterkinden und Möhlin aus einer Hand bedienen.

Dabei werde das AAGL-Aussendepot in Rheinfelden voraussichtlich an Postauto vermietet.
«Für die Kantone Aargau, Basel-Landschaft und Solothurn, für die Gemeinden sowie für die Fahrgäste gibt es in Zukunft noch klarere Zuständigkeiten und weniger Ansprechpartner.» Ausserdem verwiesen die Unternehmenssprecher auf einfachere Netzstrukturen, die infolge weniger Leerkilometer und Parallelfahrten eine noch umweltfreundlichere und kostengünstigere Leistung ermöglichen würden.

Da in diesem Jahr im Kanton Basel-Landschaft die Konzessionen erneuert werden müssen, sei der Zeitpunkt günstig, um den Tausch mit dem kommenden Fahrplanwechsel im Dezember 2009 vorzunehmen, hiess es. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1