Freiburg

Leuthard im Dunkeln: Blackout während Energie-Rede

Bundesrätin Doris Leuthard in Fribourg

Bundesrätin Doris Leuthard in Fribourg

Mit einer ungewöhnlichen Aktion haben die Veranstalter eines Forums in Freiburg versucht, auf die Energieproblematik aufmerksam zu machen. Sie bauten ein Blackout in ein Referat von Bundesrätin Doris Leuthard ein.

Vor gut 250 Besuchern des "2. Forums Hauptstadtregion" sprach Leuthard am Donnerstag über die Energiewende. Laut Communiqué wies sie auf die Vorbildfunktion von Städten und Gemeinden hin. Als Beispiel nannte sie den Kanton Freiburg, der mit der Kampagne "Off" zu mehr Energieeffizienz aufrufe.

Die Promotoren der Kampagne bedienen sich ungewöhnlicher Mittel, um das Thema unter die Leute zu bringen, wie die Hauptstadtregion in einem Communiqué schreibt. "Mitten in Leuthards Rede fiel der Strom aus und es wurde dunkel. Nach kurzer Aufregung folgte die Erleichterung: Das Blackout war Teil der Kampagne ,Off'".

Leuthard war informiert

Nur die Bundesrätin sei über die angebliche "Panne" vorab informiert worden, sagte ein Sprecher der Organisatoren auf Anfrage. Das vermeintliche Blackout habe im Publikum für viele Lacher und ein allgemeines Schmunzeln gesorgt, zumal Leuthard die Dunkelheit mit den Worten "Ca c'est symbolique" kommentiert habe.

Der Verein Hauptstadtregion Schweiz ist die Lobby-Organisation für die Kantone Bern, Neuenburg, Freiburg, Solothurn und Wallis. Er wurde 2010 gegründet, nachdem Zürich, Basel und Genf/Lausanne vom Bund als Metropolitanregionen bezeichnet worden waren. Bern fühlte sich in die "zweite Liga" versetzt und suchte nach Verbündeten, um eine eigene starke Region bilden zu können.

Meistgesehen

Artboard 1