Zweitwohnungs-Initiative

Leutenegger-Oberholzer soll Zweitwohnung kurz vor Abstimmung gekauft haben

Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer im Nationarat (Archiv)

Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer im Nationarat (Archiv)

Das Stimmvolk hat Anfang März 2012 der Zweitwohnungs-Initiative zugestimmt. Kurz zuvor soll die Baselbieter SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger-Oberholzer eine Zweitwohnung gekauft haben.

SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger-Oberholzer besitzt eine Zweitwohnung in Valbella GR. Brisant dabei: Die Baselbieterin soll die 4-Zimmer-Wohnung wenige Wochen vor der Abstimmung über die Zweitwohnungs-Initiative gekauft haben, welche den Zweitwohnungsanteil pro Gemeinde auf 20 Prozent beschränkt. Leutenegger-Oberholzer sass zu dieser Zeit im Pro-Komitee. Dies berichtet die "Basler Zeitung".

Zweitwohnungsinitiative: Initiantin Vera Weber ist mit dem Kompromiss zufrieden – Interview vom 4. März 2015.

Zweitwohnungsinitiative: Initiantin Vera Weber ist mit dem Kompromiss zufrieden – Interview vom 4. März 2015.

Die gebürtige Churerin soll den Kauf über die Aktiengesellschaft Riva Chur, bei der die Nationalrätin Mitbesitzerin ist, abgewickelt haben. Der Wert der Wohnung wird auf 900'000 Franken geschätzt. Leutenegger gibt auf Nachhaken der Zeitung zu, regelmässig in der Dachwohnung zu logieren. 

Auf "Blick.ch" rechtfertigt sich die Baselbieterin nun: 2012 hätte sich ihr die einmalige Chance geboten, die Wohnung zu kaufen. "Es war bereits damals eine Zweitwohnung. Dies gleichsam als zentraler Treffpunkt in unserer alten Heimat." Ihre Familie sei bereits seit Jahrzehnten regelmässig in Valbella. (fam)

Meistgesehen

Artboard 1