Ittenthal

Letzte «Gmeind» in Ittenthal

Ittenthal: Der Zusammenschluss mit Kaisten rückt näher. (sh)

Ittenthal

Ittenthal: Der Zusammenschluss mit Kaisten rückt näher. (sh)

Nun kandidieren doch Ittenthaler für ein Amt in der neuen Fusionsgemeinde.

Zum letzten Mal vor der Fusion mit Kaisten trafen sich die Ittenthaler Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur Einwohnergemeindeversammlung. Von den insgesamt 173 Stimmberechtigten fanden am Donnerstagabend 27 den Weg ins Versammlungslokal. Neben dem Rechenschaftsbericht und der Jahresrechnung 2008, welche von der Gemeindeversammlung genehmigt wurden, stand die Kreditabrechnung betreffend Sanierung Waldheimweg zur Abstimmung; auch dieser Antrag fand die einhellige Zustimmung des Souveräns.

Mehr zu reden als die ordentlichen Traktanden gab es bei «Verschiedenes und Umfrage». Der Gemeinderat informierte über den Stand der Umsetzungsarbeiten im Zusammenschluss Kaisten-Ittenthal. Gemeindeammann Peter Kalt erklärte der Versammlung, dass der Kaufvertrag betreffend Ladengebäude bis ins Jahr 2010 sistiert wurde. Die neue Fusionsgemeinde möchte zuerst den Eigenbedarf abklären und andere Optionen überprüfen. Die Schliessung des kleinen, als Genossenschaft betriebener Dorfladens im Zusammenhang mit der Fusion wäre für viele vor allem ältere Ittenthaler ein grosser Verlust.

Der Gemeindeversammlung wurde zudem mitgeteilt, dass - entgegen früherer Meldungen - nun doch Ittenthaler für ein Amt in der neuen Gemeinde kandidieren. Es ist dies Stefan Moser (Vizeammann) als Gemeinderat, Werner Herzog (Gemeinderat) neu als Mitglied in der Baukommission, Rudolf Näf für die Finanzkommission, Sabrina Winter (Schulpflege bisher) als Mitglied der Schulpflege. An der Versammlung meldeten sich noch weitere Personen, die gerne ein Amt in der neuen Gemeinde bekleiden möchten.

Vor der Einwohnergemeindeversammlung trafen sich auch die Ittenthaler Ortsbürger zu ihrer letzten Versammlung. Gemeindeammann Peter Kalt konnte an der Ortsbürgergemeindeversammlung 16 von 76 Ortsbürgern begrüssen, was einer Stimmbeteiligung von 21 Prozent entspricht. Dem Protokoll der letzten Versammlung und der Jahresrechnung 2008 wurde ohne Diskussion einstimmig zugestimmt. Diese Beschlüsse unterstehen nicht dem fakultativen Referendum. Weiter stimmten die Ortsbürger dem Kaufvertrag für eine Land/Wald-Parzelle zu.

Nach dem Ende der Einwohnergemeindeversammlung lud Gemeindeammann Peter Kalt die Anwesenden zu einem Apéro ein - als Dankeschön fürs Erscheinen einerseits und als Abschied von dem Versammlungsort Ittenthal andererseits. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1