Flutwellen seien nämlich nicht auszuschliessen, heisst es auf der Website der Gemeinde Lenk im Simmental. Im See befindet sich noch etwa eine halbe Million Kubikmeter Wasser, das sich in eine neue Gletschermühle ergiesst.

In früheren Jahren schwappte der Gletschersee auf der Plaine Morte regelmässig über und es kam zu Hochwasser. Auf diesen Sommer hin wurde ein Entlastungskanal gebaut, der den Abfluss des Wassers berechenbarer machen soll.

Die Plaine-Morte-Ebene befindet sich im Grenzgebiet der Kantone Bern und Wallis.