Nidwalden

Lehrperson soll Schüler geschlagen haben – Schule reicht Strafanzeige ein und stellt Lehrperson frei

Das Primarschulhaus in Beckenried.

Das Primarschulhaus in Beckenried.

Einer Lehrperson der Schule Beckenried NW wird vorgeworfen, Schüler geschlagen zu haben. Nun liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft. Die Lehrperson wird bis zum Abschluss der Untersuchungen freigestellt.

(rem) Der Gemeinderat von Beckenried NW leitet eine externe Untersuchung ein, um alle Vorwürfe im Zusammenhang mit den gemeldeten Vorfällen an der Schule Beckenried prüfen zu lassen. Grund dafür sind Vorwürfe wegen Tätlichkeit. So soll eine Lehrperson unter anderem Schüler geschlagen haben. Das Onlineportal PilatusToday hatte ausführlich über den Fall berichtet.

Strafanzeige gegen Lehrperson eingereicht

«Der Gemeinderat nimmt die Vorwürfe ernst», sagt Gemeindepräsident Bruno Käslin. Alle Vorwürfe sollen durch einen unabhängigen, ausserkantonalen Experten sorgfältig geprüft werden. Derzeit laufen Abklärungen und erste Gespräche, wen die Gemeinde mit der Untersuchung beauftragt.

Wie die Gemeinde am Dienstag mitteilte, reicht die Schule zudem Strafanzeige gegen die Lehrperson ein. Damit liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft. Diese prüft nun, ob ein strafrechtlich relevantes Verhalten vorliegt. Zentraler Punkt dabei wird sein, die Vorwürfe allfälliger Tätlichkeiten zu überprüfen.

Lehrperson wird freigestellt

Die betroffene Lehrperson wird bis zum Abschluss der Untersuchungen freigestellt. Die Lehrperson bestreitet die Vorwürfe. Für sie gilt die Unschuldsvermutung. Schulkommissionspräsident und Gemeinderat Rolf Amstad sagt: «Das Vertrauensverhältnis gegenüber der Lehrperson ist spürbar beeinträchtigt. Während die Vorwürfe ungeklärt im Raum stehen, ist eine vorübergehende Freistellung die einzig konsequente Massnahme. Danach wird die Situation neu beurteilt.»

Weiter schreibt die Gemeinde, dass die Schulleitung und die Schulkommission bereits im Dezember 2019 nach Bekanntwerden der ersten Vorwürfe gehandelt hätten. So seien unter anderem Elterngespräche durchgeführt worden. Daraufhin habe die Schulleitung im Februar entschieden, dass die Lehrperson ab Sommer nicht mehr als Klassenlehrperson, sondern lediglich als Fachlehrperson eingesetzt werde. Nachdem weitere Vorwürfe bekannt wurden, habe die Schulkommission ein internes Verfahren gestartet.

Rund 380 Schülerinnen und Schüler besuchen in Beckenried den Unterricht. Das Angebot umfasst Kindergarten, Primarschule und Orientierungsschule.

Meistgesehen

Artboard 1