Bildung
Lehrer haben genug: Eltern sollen einen Vertrag mit der Schule abschliessen

Der höchste Deutschschweizer Lehrer hat genug von unkooperativen Eltern: Sie sollen einen Vertrag mit den Schulen abschliessen, bei dem sie sich verpflichten, etwa an Elternabenden teilzunehmen. Im Kanton Solothurn gibt es solche Verträge bereits.

Merken
Drucken
Teilen

Lehrer und Schulleiter sollen sich nicht mehr länger mit unkooperativen Eltern herumschlagen müssen. «Wir brauchen mehr Verbindlichkeit», fordert Christian Amsler (49/FDP), Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz und Schaffhauser Bildungsdirektor im SonntagsBlick. «Ich bin dafür, dass wir Elternverträge in allen Kantonen einführen, wobei die Hoheit bei den Kantonen liegt.»

In den Verträgen verpflichten sich die Eltern, ihr Kind zu unterstützen, an Elternabenden teilzunehmen und sich über die schulische Situation des Kindes zu informieren. Eingeführt hat dies bereits der Kanton Solothurn. Hier erarbeiten die Schulen derzeit für alle Stufen Eltern-Verträge. EDK-Präsident Amsler plant daher, dass der Solothurner Erziehungsdirektor bei der nächsten Sitzung aller deutschschweizer Erziehungsdirektoren sein Modell als Vorzeigeprojekt vorstellen soll.