Falsch navigiert

Lastwagen blockiert Axenstrasse aus Vertrauen zum Navigationsgerät

Bitte wenden: Nicht immer sollten Lenkerinnen und Lenker dem Navi vertrauen (Archiv)

Bitte wenden: Nicht immer sollten Lenkerinnen und Lenker dem Navi vertrauen (Archiv)

Etwas zuviel Vertrauen setzte ein deutscher Lastwagenfahrer am Mittwoch in sein Navigationsgerät. Es hiess ihn auf der Axenstrasse bei Brunnen SZ wenden. Mit dem Resultat, dass er die Strasse am Vierwaldstättersee während rund einer Stunde vollständig blockierte.

Ausgerechnet zwischen dem Mositunnel und Wolfsprung befand das Navigationsgerät es für angezeigt, zu wenden. Aufgrund der engen Platzverhältnisse musste der 44-jährige Fahrer mehrmals vor- und zurücksetzen. Dabei riss ein Bremsluftschlauch und machte eine Reparatur vor Ort nötig, wie die Schwyzer Polizei am Donnerstag mitteilte.

Da der Sattelschlepper die Axenstrasse während rund einer Stunde vollständig blockierte, kam es zu langen Rückstaus. Der quer auf der Strasse stehende Lastwagen wurde so zur temporären Werbefläche ("Das Zentrum für gebrauchte Laden- und Lagereinrichtungen aller Art - Katalog beim Fahrer erhältlich"), hatte bei den unfreiwillig Wartenden aber wohl eher kontraproduktive Wirkung.

Dem Fahrer wird das Manöver auf der Axenstrasse in Erinnerung bleiben - nicht zuletzt, weil er zu all dem Pech auch noch bei der Staatsanwaltschaft in Schwyz verzeigt wird.

Meistgesehen

Artboard 1