Der Norditaliener hatte fast 60 Jahre für die Sicherheit des Papstes gesorgt. Unvergessen bleibt sein Einsatz bei dem Attentat auf Papst Johannes Paul II. am 13. Mai 1981. Cibin stürzte sich über die Absperrungen, um den türkischen Attentäter Mehmet Ali Agca aufzuhalten.

Zwei Jahre später bewahrte Cibin den Papst im portugiesischen Fatima vor einer Messerattacke. Erst im Alter von knapp 81 war Cibin im Juni 2006 in den Ruhestand getreten und hatte seinen Posten an Domenico Giani weitergegeben.