Überschwemmungen

Land unter: Die Luzerner Feuerwehren sind nach den heftigen Unwettern weiterhin im Einsatz

Luzerner Feuerwehren nach Unwettern weiterhin im Einsatz

Verschiedene heftige Gewittterzellen seien am Donnerstagabend und in der Nacht über den Kanton Luzern gezogen, teilte die Luzerner Polizei am Freitag mit. Die Pegelstände von Bächen und Flüssen seien wegen den grossen Regenmengen rasch gestiegen. Das Wasser sei an mehreren Orten über die Ufer getreten.

Nach den heftigen Regenfällen vom Donnerstagabend sind im Kanton Luzern auch am Freitag noch Feuerwehrleute im Einsatz gestanden. Zwischen 16.30 Uhr bis 5.15 Uhr gingen 620 Notrufe ein, 27 Feuerwehren mit total 800 Angehörigen rückten zur Bewältigung der Schäden aus.

Keller, Garagen und Unterführungen mussten ausgepumpt und Geschiebesammler sowie Durchlässe geräumt werden. Auch der Flugplatz Emmen stand laut Mitteilung unter Wasser. Viele Strassen mussten zeitweise wegen Murgängen und Rutschungen gesperrt werden. Besonders stark hat es das Würzenbachquartier in der Stadt Luzern getroffen. Die Strassen standen kniehoch unter Wasser, in ganzen Häuserreihen wurden Keller überflutet. (chm)

Nach heftigen Unwettern am Donnerstagabend: Land unter in der Region Luzern

Geflutete Strassen in der Gemeinde Eschenbach und ein Postauto in Luzern unter Wasser.

 

Meistgesehen

Artboard 1