Utzensdorf
Konsequenter durchgreifen

In Utzenstorf kommt es wieder vermehrt zu Vandalenakten und Nachtruhestörungen. Darauf reagiert nun der Gemeinderat mit einem bewährten Mittel: Ab sofort soll ein privater Sicherheitsdienst wieder Ordnung schaffen.

Drucken
Teilen
Vandalen

Vandalen

Berner Rundschau

Marisa Cordeiro

Utzenstorf will gegen Vandalen und Nachtruhestörer wieder konsequenter durchgreifen und setzt dabei auf ein bewährtes Mittel: Ein privater Sicherheitsdienst, die Broncos Security GmbH aus Jegenstorf, soll ab sofort mit Kontrollgängen wieder für mehr Ordnung sorgen. Dazu hat der Gemeinderat einen Nachkredit von 15 000 Franken bewilligt, wie er gestern in einem Communiqué schrieb.

Liefern sie sich Spray-Wettkämpfe?

Es seien vorab Jugendliche aus Utzenstorf und den Nachbardörfern, die sich vermehrt zu später Stund unter anderem beim Bahnhof oder beim Schulhaus träffen, sagt Andreas Krähenbühl, SP-Gemeinderats-Vizepräsident und Ressortchef Soziales. Dort stören sie bisweilen die Nachtruhe, demolieren oder beschmieren Gegenstände. Den Schaden könne er allerdings nicht beziffern, sagt Krähenbühl.

Manchmal habe er aber den Eindruck, dass sich Banden einen Spray-Wettkampf lieferten, beschreibt er weiter. Auch gebe es Personen, die sich nachts ihretwegen nicht mehr wohl fühlten. «Die Nachtschwärmer machen Lärm und sind manchmal unberechenbar», sagt Krähenbühl.

«Das hat sich herumgesprochen»

Nun solls der Sicherheitsdienst mit Kontrollrundgängen richten. Wer auf frischer Tat ertappt wird, erhält eine Verwarnung. Schlimmstenfalls wird er verzeigt. «Mit dieser Methode hatten wir auch schon Erfolg», sagt Krähenbühl und nennt ein Beispiel: Vor rund zwei Jahren hätten sich Jugendliche dabei erwischen lassen, als sie nachts den Kindergarten mit Dreck bewarfen. Dafür wurden sie verzeigt. Ausserdem hätten sie die Schweinereien selber reinigen und für die damit verbundenen Kosten selber aufkommen müssen.

«Daraufhin hatten wir wieder Ruhe im Dorf», sagt Krähenbühl. «Das hat sich damals wohl herumgesprochen.»