Kommentar
Das Ende der Pandemie naht: Jetzt ist nochmals Solidarität gefragt – und der Bundesrat muss liefern

Der Bundesrat hat seine nächsten Öffnungsschritte vorgestellt. Die Lockerungen sind richtig. Doch der Bund sollte den Geimpften sobald als möglich ihre Grundrechte zurückgeben.

Doris Kleck
Doris Kleck
Merken
Drucken
Teilen
Ab Ende Mai könnten Gastrobetriebe auch wieder ganz öffnen.

Ab Ende Mai könnten Gastrobetriebe auch wieder ganz öffnen.

Keystone

Sie ist nicht zu übersehen und nicht zu überhören: Die Impfeuphorie hat die Schweiz erfasst. Jeder hat geimpfte Personen in seinem Bekanntenkreis, und das sind längst nicht mehr nur die Grosseltern und Grosstanten. Selbst viele junge Erwachsene haben bereits Impftermine ergattert. Dazu kommt, dass die Fallzahlen, Hospitalisationen und Todesfälle zurückgehen - trotz offenen Restauranterrassen, Fitnesszentren und Kinos. Ein Hauch von Normalität liegt in der Luft.

Diese positive Grundstimmung prägt die bundesrätliche Politik. Die Landesregierung hat entschieden, wie die vierte Öffnungsetappe aussehen soll. Wenn die epidemiologische Lage stabil bleibt, werden Ende Mai die Gastrobetriebe ganz öffnen können, die Homeofficepflicht soll fallen und selbst die Amateurfussballer dürfen wieder aufs Feld, um nur drei Beispiele zu nennen. Kritik an diesen Vorschlägen gibt es nicht.

Kein Vergleich zum letzten Öffnungsschritt, als die vereinigten Lockdownenthusiasten dem Bundesrat Verantwortungslosigkeit vorwarfen. Die schlimmen Befürchtungen sind indes nicht eingetroffen. Das Risiko hat sich ausbezahlt.

Bei all dieser Euphorie: Von Vor-Corona-Normalität sind wir natürlich immer noch weit entfernt. Für Nachtclubs etwa gibt es noch keine Perspektiven und Grossveranstalter müssen sich ebenfalls noch gedulden. Und im Privaten dürfen sich nach wie vor nur zehn Personen treffen - das ist eine der einschneidensten Grundrechtseingriffe überhaupt. Sie gilt auch für geimpfte Personen, und je weiter die Impfkampagne fortschreitet, desto schwieriger ist sie zu erklären.

Schon heute ist zu beobachten, dass geimpfte Personen eine gewisse Nonchalance mit Grundregeln wie Maskenpflicht und Abstandhalten entwickeln. Noch kann man an ihre Solidarität mit den Ungeimpften plädieren. Doch es ist auch klar, dass der Bundesrat den geimpften Personen so schnell wie möglich ihre Grundrechte zurückgeben und dafür sorgen muss, dass das Impfzertifikat pünktlich kommt.