Schweiz

Klimastreik und linke Bauern planen gemeinsame Grossdemonstration

Aktivistin Jelena Filipovic ist Organisatorin von "Landwirtschaft mit Zukunft"

Aktivistin Jelena Filipovic ist Organisatorin von "Landwirtschaft mit Zukunft"

Die Klimajugend nimmt die Landwirtschaft ins Visier. Am Samstag wird in Bern demonstriert. Das Motto: «Essen ist politisch.»

(wap) Am Samstag um 14 Uhr versammeln sich auf der Berner Schützenmatte Aktivisten und Aktivistinnen vom Klimastreik zusammen mit Vertretern der linken Bauerngewerkschaft Uniterre zu einer grossen Demonstration. Das Motto lautet «Essen ist politisch.» Jeder habe ein Recht auf gutes und gesundes Essen, sagte Jelena Filipovic von der «Bewegung Landwirtschaft mit Zukunft» am Dienstag vor den Medien in Bern.

Diese Bewegung ist Teil der Klimajugend. Ziel ist es, in einen direkten Dialog mit den Landwirten zu treten. «Wir wollen die Schwierigkeiten verstehen, mit denen die Bäuerinnen und Bauern konfrontiert sind», sagt Dominik Waser vom Organisationskomitee. Es gehe darum, Gemeinsamkeiten zu finden und Solidarität zu zeigen. In der Mitteilung spricht er von einer «ausgestreckten Hand für die bäuerliche Welt».

Mit von der Partie ist die linke Bauerngewerkschaft Uniterre. Sie kämpft unter anderem gegen Freihandelsabkommen. Diese schadeten der Landwirtschaft weltweit, sagt Ursina Töndury von Uniterre laut Redetext. Auch die Kleinbauern-Vereinigung ist dabei. Man müsse weg von der Wachstumslogik, forderte deren Präsidentin Regina Fuhrer.

Für den Klimastreik anwesend war Anja Gada. Sie bekräftigte noch einmal die Forderung der Klimajugend: Netto null Emissionen bis 2030. Die Landwirtschaft spiele hierbei eine Schlüsselrolle. «Wir brauchen ein mutiges und stringentes Handeln aller», sagte sie.

Meistgesehen

Artboard 1