Kleinklassen

Kleinklassen verschwinden

Steht als nächstes an: Integration von Kleinklassen in grössere.

Kleinklassen verschwinden

Steht als nächstes an: Integration von Kleinklassen in grössere.

Oberaargau Ost nennen acht Gemeinden rund um Langenthal ihren Raum, in dem sie die Integration der Kleinklassen in ihre Schulen vom nächsten Schuljahr an gemeinsam lösen wollen. Melchnau, Roggwil und Aarwangen sind als Zentren vorgesehen.

Jürg Rettenmund

Acht Gemeinden rund um Langenthal wollen den Integrationsartikel der kantonalen Bildungsstrategie gemeinsam umsetzen. Es sind dies Aarwangen, Bannwil, Schwarzhäusern, Roggwil, Wynau, Melchnau, Gondiswil und Obersteckholz. Sie wollen längerfristig alle Sonderklassen für besondere Förderung auflösen und so die Integration der Schülerinnen und Schüler mit Störungen oder Problemen bei der sprachlichen und kulturellen Integration flächendeckend umsetzen.

Eine Projektgruppe mit Vertretern der Schulleitungen und Schulkommissionen aller Gemeinden hat das Konzept dazu erarbeitet. Fachlich begleitet wurde sie durch einen Berater der Pädagogischen Hochschule Bern.

Drei Subzentren

Die Bereiche individuelle Förderung, Logopädie und Deutsch als Zweitsprache werden in drei Subzentren organisiert: In Aarwangen (zuständig auch für Bannwil und Schwarzhäusern), in Roggwil (mit Wynau) und in Melchnau (mit Gondiswil und Obersteckholz).

Die Psychomotorik-Therapie, die Förderung ausserordentlich Begabter und weitere besondere Angebote hingegen werden für die ganze Region «Zusammenarbeit Besondere Massnahmen Oberaargau Ost» (ZBMO) organisiert. Zuständig für die Organisation wird die Kommission
ZBMO, in die alle beteiligten Gemeinden je einen Vertreter entsenden.

Alle Gemeindeorgane haben dem Konzept zugestimmt. Damit kann, wie die Projektgruppe mitteilt, die konkrete Planung an die Hand genommen werden. Es wird eine Vereinbarung ausgearbeitet, die die Gemeinden noch genehmigen müssen. Bereits vom nächsten Schuljahr an sollen die besonderen Massnahmen nach den neuen Grundsätzen organisiert werden.

Unterschiedlich viel ändert.

Bisher kannten Aarwangen und Roggwil Kleinklassen und Einschulungsklassen - Roggwil insgesamt vier Klassen für alle Stufen, Aarwangen bloss eine Einschulungsklasse und eine Kleinklasse für die Mittelstufe. In Aarwangen wurde bereits in diesem Schuljahr mit der Integration begonnen, indem die Mittelstufenklasse aufgehoben wurde (wir berichteten). Mit dem nächsten Schuljahreswechsel wird sie abgeschlossen.

Roggwil gibt sich etwas länger Zeit: Es behält im kommenden Sommer noch die Kleinklasse der Oberstufe für ein Jahr bei - neu heisst sie Klasse für besondere Förderung (KbF). Da in der Schule mit der Einführung von Mehrjahrgangsklassen weitere Veränderungen anstehen, lädt die Bildungskommission Roggwil am Montag, 27. April, zu einem Informationsabend ein (20 Uhr in der Aula des Oberstufenzentrums).

Melchnau schliesslich hat seine schwächeren Schüler bereits seit Jahren in die Regelklassen integriert. Deshalb werden die Schulkinder dort im neuen Schuljahr am wenigsten Veränderungen feststellen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1