Olympia
Keine Bundesgelder für Abstimmungskampagne "Sion 2026" im Wallis

Laut dem Bundesrat fliessen keine Bundesgelder an die Abstimmungskampagne für Olympische Winterspiele im Wallis. Das Ja-Komitee für "Sion 2026" sei unabhängig vom Organisationskomitee, das teilweise Geld vom Bund erhält.

Merken
Drucken
Teilen
Im Olympia-Abstimmungskampf dürfen keine Bundesgelder eingesetzt werden.

Im Olympia-Abstimmungskampf dürfen keine Bundesgelder eingesetzt werden.

ALESSANDRO DELLA VALLE

Das schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf zwei Fragen aus der Fragestunde des Nationalrates vom Montag. Lisa Mazzone (Grüne/GE) und Susanne Leutenegger Oberholzer (SP/BL) wollten wissen, wofür die vom Bund zur Verfügung gestellten Gelder eingesetzt werden.

Es sei vertraglich sichergestellt, dass keine Gelder in die Abstimmungskampagne flössen, schreibt der Bundesrat. Das werde regelmässig überprüft. Das Walliser Stimmvolk stimmt am 10. Juni über den Kredit für die Winterspiele ab.